Als Mann bist du immer geil, richtig?

Falsch. Es ist einer dieser Glaubenssätze, den die Leute mit sich rumschleppen. Ich hatte ihn auch und mich deswegen oft gefragt, was an mir kaputt ist.

An mir war jedoch nichts kaputt.

Es gab einfach einige Gründe, die dazu führten, dass ich nur wenig Verlangen verspürte. Und ich bin keine Schneeflocke, denn in den letzten Monaten habe ich mit zahlreichen Männern gesprochen, denen es genauso geht. Keiner von ihnen ist kaputt und die Gründe kannst du aus dem Weg räumen.

Halte dich für den Anfang an diese drei Wege.

Verlangen

Weg #1: Komm raus aus deiner Dienstleister-Mentalität und fang an Spaß zu haben.

Musst du immer alles gut machen?

Hauptsache deine Partnerin hat eine schöne Zeit und du hast in deinen Augen alles dafür getan? Dann ist Sex für dich Arbeit und kein Spaß.

Solltest du tagsüber schon viel arbeiten, ist Sex nur eine weitere Zusatzschicht. Das klingt krass oder überspitzt, aber ist genau das, was ich mein halbes Leben lang unbewusst gefühlt habe. Mit meiner Dienstleister-Mentalität und der Intention es immer gut machen zu müssen, fehlte mir oft einfach die Energie und damit auch das Verlangen. Und das ist für alle Beteiligten unbefriedigend. Das Gute ist, dass du diese Mentalität (das Nice Guy Syndrom) ablegen kannst.

Zuerst darfst du hinterfragen, ob du auch eine Dienstleister-Mentalität hast und dir klarmachen, dass nichts an dir kaputt ist. Als Nächstes lenkst du den Fokus und deine Aufmerksamkeit nur darauf, dass DU beim nächsten Mal eine schöne Zeit hast. Und das hat nichts damit zu tun, dass dir deine Partnerin egal ist. Im Gegenteil. Wenn du Spaß entwickelst, steigt dein Verlangen und das spürt deine Partnerin.

Achte darauf, dass du eine schöne Zeit hast und dann nimmst du deine Partnerin automatisch mit auf die Reise.

Weg #2: Halte deine Energie und hör auf ein einfacher Wichser zu sein.

Sexuelle Energie ist wie eine Superkraft.

Hast du sie einmal im gesamten Körper gespürt, willst du sie nie mehr missen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du sie sinnlos verschießt.

Du kannst Energie halten, aufbauen und im gesamten Körper verteilen. Das Zauberwort ist Selbstliebesession. Es ist das genaue Gegenteil von dem, was 95 Prozent der Männer tun (mich in der Vergangenheit eingeschlossen), wenn sie sich einen runterholen.

Fang an langsam und liebevoll an dir herumzuspielen während du deinen gesamten Körper mit einbeziehst. Wenn du den schnellen Höhepunkt umgehst und stattdessen die angestaute Energie in den kompletten Körper streichst, ist es als ob dich jemand an die Steckdose anschließt.

Mach das Ganze ein paar Mal während der Selbstliebesession, ohne die Energie am Ende zu verschießen und du bist am Folgetag wie ein Duracell-Hase unterwegs. Es steigert deine Produktivität und dein Verlangen.

Mit regelmäßiger Übung kannst du das Ganze ins Liebesspiel mit deiner Partnerin übertragen, was die Qualität eurer Begegnungen aufs nächste Level heben wird.

Weg #3: Beginne das nächste Liebesspiel direkt nach dem letzten Liebesspiel.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. 

Statt nach dem Sex gedanklich einen Haken zu setzen, solltest du direkt die nächste Begegnung anbahnen. Das steigert nicht nur das Verlangen bei deiner Partnerin.

Hier ist noch ein Bullshit Glaubenssatz: Männer brauchen kein Vorspiel. Auch das habe ich lange geglaubt, bis ich gespürt habe, was kleine erotische Texte und Videos und längere Streicheleinheiten für und von meiner Partnerin mit mir machen.

Nicht die ganze Zeit aufeinander zu hocken, dein eigenes Ding zu machen und kleine Geheimnisse zu wahren, sind auch wirkungsvolle Möglichkeiten, das Verlangen nach dem letzten Sex zu steigern und die Brisanz im Vorfeld zu erhöhen.

Der Trick ist, die nächste Begegnung so lange wie möglich vorher aufzuladen. Denn umso elektrisierender wird der Erstkontakt.

Beginne das Vorspiel nicht erst 10 Minuten vor der Action. Ein langes Vorspiel ist für dich mindestens so wichtig, wie für deine Partnerin. Und je kreativer du hier wirst, umso größer wird dein Verlangen.

Wenn du diesen Punkt einmal verinnerlicht hast, wirst du feststellen, dass das Vorspiel kein notwendiges Übel ist, sondern ein aufregender Bestandteil jeder Begegnung.

Und klar haben spontaner Sex und Quickies ihren Platz. Sie geben dem ganzen die Würze und bringen noch mehr Abwechslung ins Liebesspiel.

Es ist stark, dass du dir die Zeit nimmst, diese Zeilen von einem anderen Mann zu lesen und hier kommt noch ein letzter Tipp von mir. 

Diese drei Wege und die dahinterliegenden Erkenntnisse habe ich anderen Männern zu verdanken. Such dir Mentoren und Männerfreundschaften, mit denen du dich über diese Themen austauschen kannst. 

Denn das ist die ultimative Abkürzung zu mehr Verlangen und Leidenschaft in deinen Beziehungen.

Hier ist noch ein kleines Geheimnis. Beherzigst du die drei Wege aus diesem Artikel, ist doch was dran am Glaubenssatz, als Mann immer geil zu sein. Vielleicht nicht die ganze Zeit, aber dein Verlangen wird definitiv durch die Decke gehen.


Leave a Reply

Your email address will not be published.