Hast du die Macht über dein Leben verloren?

Fehlt dir die Kontrolle über die Dinge, die dir täglich passieren?

Mit Sicherheit war es ein schleichender Übergang.

So ist es bei den meisten.

Jahr für Jahr hast du mehr zu tun.

Größere Ziele…

Neue Aufgaben…

Mehr Verantwortung…

Der Druck wächst und wächst, bis etwas bricht.

Es wird Zeit Druck abzulassen.

Und wenn du die folgenden drei Dinge hinterfragst, geht das am schnellsten.

Deine Wahrnehmung, deine Entscheidungen und deine Handlungen.

Drei Dinge, mit denen du dir die Macht über dein Leben zurückholst

die Macht über dein Leben

In diesem Artikel verrate ich dir, worauf es bei diesen drei Dingen ankommt, wenn du etwas verändern möchtest. Wenn du mehr Kontrolle über die Situationen willst, die dir passieren.

Damit du im Umkehrschluss die Macht über dein Leben hast.

#1 Deine Wahrnehmung

Du siehst die Welt nicht wie sie ist.

Das ist eine gute Sache, weil du es für dich ausnutzen kannst.

Deine Perspektive beeinflusst, was du siehst.

Sie entscheidet darüber, wie du etwas siehst.

Es ist dein Standpunkt oder dein Blickwinkel.

Und den kannst du jederzeit ändern (wenn du es zulässt und es dir bewusst machst).

Schaust du vom Erdgeschoss durchs Fenster auf die Straße, siehst du die Straße anders, als wenn du vom Dach aus auf die Straße schaust.

Mir geht es hier jedoch nicht um einen örtlichen Perspektivwechsel, sondern um einen geistigen Perspektivwechsel.

Und es geht auch nicht nur um den Wechsel der Perspektive.

Um dir die Macht über dein Leben zurückzuholen, darfst du die Interpretation deiner Perspektive verändern. Und zwar so, dass dir diese Interpretation dient, statt dir zu schaden.

Im ersten Schritt musst du dir eine wichtige Sache bewusst machen.

Deine Wahrnehmung ist einfach nur die Interpretation deiner Perspektive.

Lies das ruhig noch einmal…

Und deine Wahrnehmung wird permanent gefiltert. Deine Werte, gemachten Erfahrungen, Geschichten (die du dir erzählst), Glaubenssätze (die du hast) und andere Dinge entscheiden darüber, wie du etwas wahrnimmst.

Je nachdem, was du so filterst, könnte dies eine mögliche Reaktion beim Blick auf die Straße sein.

„So ein Mist! Ich steh hier schon wieder auf dem Dach. Da war der Blick schon immer Kacke. Warum darf ich nie aus dem Fenster im Erdgeschoss schauen?“

Und ich wette, du kennst folgenden Satz (oder einen Satz, der so ähnlich klingt)…

„Vor drei Jahren stand ich auf dem Dach und hab auf die Straße geschaut. Damals fand ich das total Kacke, aber heute bin ich wirklich froh, dass es genauso passiert ist.“

Und hier holst du dir die Macht über dein Leben. Du musst nicht jahrelang warten, um zu erkennen, wie eine bestimmte Situation dazu beigetragen hat, dass es dir heute besser geht oder du eine wichtige Erfahrung machen durftest.

Stell dir ab heute in jeder Situation diese Frage: 

Wie hilft mir das, was gerade passiert(e), genau das zu bekommen, was ich mir wünsche?

#2 Deine Entscheidungen

Die Macht über dein Leben zu haben, ist eine bewusste Entscheidung.

Je nachdem was passiert, wirst du in Situationen kommen, wo dir die Frage von oben schwerfallen wird.

Es ist wichtig, dass du dich ab heute darin übst, dir diese Frage zu stellen und zu beantworten.

In wirklich jeder Situation.

Viele Männer zögern diese bewusste Entscheidung heraus.

Sie haben einfach keinen Bock sich anzustrengen.

Sie sind lieber im Drama und begeben sich direkt in die Opferrolle.

Ihre Standardreaktion auf die Frage ist: 

„Ich weiß nicht.“ „Ich kann nicht.“ „Ich will nicht.“

Ich nenne das „faules Denken“. Da spricht das bockige Kind, das Aufmerksamkeit sucht. 

Folgendes solltest du wissen. 

Triffst du keine Entscheidung im Innern, treffen andere deine Entscheidungen.

Und somit gibst du anderen die Macht über dein Leben.

Triff also jetzt die Entscheidung in jeder Situation eine Antwort auf die Frage zu finden. 

Hier ist sie noch einmal. Wiederholung und Variation sind ja bekanntlich hilfreich und brennen sich besser ins Hirn.

Wie, ganz im Speziellen, trägt was auch immer gerade passiert dazu bei, dass ich meine Vision erreiche, sich mein Wusch erfüllt oder ich stärker meinen Weg als Mann gehen kann?

die Macht über dein Leben

#3 Deine Handlungen

Wie du eine Sache machst, machst du alle Sachen.

Falls du das Gefühl hast, dass dir die Macht über dein Leben fehlt, solltest du deine Handlungen hinterfragen.

Denn deine Handlungen beeinflussen, in welchen Situationen du landest. 

Hier sind wieder ein paar Fragen für dich.

Versuchst du ständig Unannehmlichkeiten oder Verlust zu vermeiden? Und suchst du oft schnelles Vergnügen oder kurzfristige Befriedigung?

Falls du dich hier wiederfindest, darfst du damit beginnen deine Handlungen zu verändern.

Denn die Chancen stehen hoch, dass es sich hier schon um Gewohnheiten handelt.

Schaust oder hörst du jeden Tag Nachrichten, weil du Angst hast etwas zu verpassen (Verlust), darfst du dich nicht wundern, wenn dich Angst und Schreckensmeldungen depressiv machen.

Scrollst du täglich auf Social Media hoch und runter, weil es sich gut anfühlt, wenn wieder drei neue Likes auf deinem letzten Beitrag sind oder ein Lieblings-Influencer ein neues Bild hochgeladen hat (schnelles Vergnügen) darfst du dich nicht wundern, wenn du keine Zeit für wichtige Dinge in deinem Leben hast.

Meidest du körperliches Training, weil es sich so anstrengend anfühlt und du am Tag danach immer Muskelkater hast (Unannehmlichkeiten), darfst du dich nicht wundern, wenn du keine Treppe ohne Luftnot hochkommst und nicht mit deinen Kids mithalten kannst.

Nutze ab heute dein wahres Potenzial.

Fang an Dinge zu tun, die sich auch mal unangenehm anfühlen oder bei denen du das Risiko eingehst, etwas zu verlieren oder zu verpassen.

Und hör auf damit deine wertvolle Zeit und Aufmerksamkeit mit kleinen Dopamin-Kicks oder kurzweiliger Befriedigung zu verbrennen.

Wenn du das umsetzt, kreierst du dir automatisch mehr Situationen, in denen du das Gefühl hast, die Macht über dein Leben zu haben.

Die Macht über dein Leben

Möglicherweise hast du schon festgestellt, dass du die Situationen in deinem Leben nicht wirklich kontrollieren kannst. 

Aber du kannst kontrollieren, wie du eine Situation wahrnimmst. 

Du hast Kontrolle über deine Entscheidungen, die du täglich triffst.

Und du kannst deine Handlungen kontrollieren.

Drei Dinge, mit denen du dir die Macht über dein Leben zurückholst.

Was war eine Situation in deinem Leben, für die du rückblickend dankbar bist, obwohl du zum Zeitpunkt eher das Gefühl hattest, dass deine Welt dadurch zusammenbricht?


    3 replies to "Hol dir die Macht über dein Leben zurück"

    • Sebastian Mueller

      Bei mir war es Anfang 2015 das Ende meiner Ehe. Damals dachte ich es wäre das Ende und heute weiß ich, dass es der Beginn einer unglaublichen neuen Reise war und es genau so passieren musste.

    • Jan Gellert

      Für mich war es das erste mal so, als ich mein erstes Studium nach einem Semester abgebrochen habe, weil ich totunglücklich damit war. Ich hatte bis dato den Glaubenssatz, dass man das, was man begonnen hat, AUF JEDEN FALL bis zum Ende durchziehen muss, was mich nur noch tiefer ins Unglück gestoßen hat.

      Als ich die Entscheidung dann getroffen habe, ist mir ein riesen Brocken vom Gemüt gefallen und was viel wichtiger war: Seitdem habe ich keine Angst mehr, auch tiefgreifende Änderungen in meinem Leben zu machen, wenn sie sich richtig anfühlen.

      So war es dann auch mit dem Kündigen meines sicheren Jobs, der mir gutes Geld und ein cooles Arbeitsumfeld geboten hat zugunsten meiner Leidenschaft und Selbstständigkeit. Klar, es ist nicht das einfachste auf der Welt, aber wenn du einmal verstanden hast, dass dein Bauchgefühl dir immer den richtigen (nicht unbedingt den angenehmen) Weg zeigt, lernst du zu vertrauen und deinem Weg zu folgen.

      Perspective, Baby.

      • Sebastian Mueller

        Hallo Jan,
        oh ja. Du hast in den letzten Monaten einige Entscheidungen getroffen, die beweisen, dass du gut bei dir angekommen bist.
        Du bist eben schon eine Weile auf der Reise. Es ist immer wieder spannend, wie wir uns selbst einsperren, weil wir glauben, wir müssten irgendetwas tun.
        Du bist da schon an einem Punkt, wo viele noch hinwollen.
        Und du hast die meisten Entscheidungen ja nicht kopflos getroffen, sondern auch Dinge dafür in Gang gesetzt, die dir diese Schritte ermöglichen.
        Am Ende dann auf dein Herz zu vertrauen und auf das, was du wirklich kontrollieren kannst, zeigt, wie weit du schon bist. Und du hältst es aus, wenn es unbequem wird. Auch eine wertvolle Fähigkeit.
        Das spiegeln ja auch die Resultate in deinem Leben.
        Läuft bei dir. 🙂
        Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar.

Leave a Reply

Your email address will not be published.