Du wurdest dein Leben lang einer Gehirnwäsche unterzogen.

Ja, bereits im Bauch deiner Mutter. Es ist eine Programmierung, damit du in dieser Welt klarkommst. Das war zumindest die Intention deiner Eltern und wahrscheinlich auch vieler Lehrer.

Ein großer Teil dieser Programmierung sorgt jedoch für viele Herausforderungen in deinem Leben. Das meiste davon hast du dir nur abgeschaut und mehr oder weniger freiwillig übernommen.

Hier ist verlernen und Neulernen angesagt. Vor allem im Informationszeitalter, wo täglich tonnenweise Eindrücke auf dich einprasseln. Wähle weise, was du in deinen Kopf lässt.

Hier ist die gute Nachricht. Es war nie leichter bewusst zu wählen, weil du zahlreiche Alternativen zu traditionellen Informationen hast.

Hier sind eine paar Vorschläge für dich.

Gehirnwäsche

Podcast statt Radio

Radio kannst du zu einhundert Prozent durch Podcast ersetzen.

Spotify macht es möglich. Vor allem, wenn du einfach nur ungestört deine Lieblingsbands anhören möchtest, ohne ungewollte Programmierung durch Nachrichten oder Werbesendungen. Versuche neben deiner Lieblingsmusik, via Podcasts andere Perspektiven in deinen Kopf zu lassen.

Je öfter du deine alten Sichtweisen durch eine neue ersetzen kannst, umso schneller wirst du positive Veränderungen in deinem Leben sehen.

Hier sind drei Podcasts, die ich seit vielen Jahren regelmäßig in meinen Kopf lasse: 

  1. The Model Health Show von Shawn Stevenson
  2. The Jim Fortin Podcast von Jim Fortin
  3. Stop Chasing Pain von Perry Nickelston

Buch statt Zeitung

Menschen bilden sich immer noch ihre Meinung aus der Bild.

Gestern bin ich gegen Mittag spazieren gegangen und gleich an zwei Autos vorbeigekommen, in denen der Fahrer während seiner Mittagspause die Bildzeitung über dem Lenkrad ausgebreitet hat. Mir ist es im Prinzip egal, ob die Bild oder die Süddeutsche Zeitung. Beides programmiert dich mit Geschichten, die dich nicht weiterbringen.

Ersetze die Zeitung in deiner Mittagspause, mit einem Kapitel aus einem guten Buch.

Hier sind drei Bücher, die ich gerade (wieder) lese und empfehlen kann:

  1. Jetzt! Die Kraft der Gegenwart von Eckhart Tolle
  2. The Biology of Belief von Bruce Lipton
  3. No More Mr. Nice Guy von Robert Glover

YouTube statt Fernsehen

Ich war unsicher, ob ich YouTube hier überhaupt in den Raum werfe.

Das Problem sind Community Richtlinien und Cancel Culture. Ungefilterte Blickwinkel und Perspektiven werden auf diesen Plattformen immer unwahrscheinlicher. Jedoch ist es immer noch die bessere Alternative zum klassischen Fernsehprogramm.

Hier ist noch eine bittere Pille für dich. Netflix läuft bei mir mittlerweile auch unter Fernsehen, weil dich die Sendungen (besonders die Netflix Originale) hart programmieren, wenn du nicht aufpasst und bewusst hinterfragst.

Hier sind drei YouTube Kanäle, in denen ich regelmäßig reinschaue:

  1. The Demartini Institute von Dr. John Demartini
  2. Order of Man von Ryan Michler
  3. High Intensity Health von Mike Mutzel

Gespräche statt Direktnachrichten

Dieser Punkt ist von allen der Wichtigste.

Seit Ende April bin ich wieder aktiv auf LinkedIn und habe ein paar sehr coole Kontakte geknüpft. Der beste Weg, genau das zu erreichen, sind echte Gespräche. Persönliche Gespräche haben Tiefgang und ermöglichen Verbindung, die du so niemals über Textnachrichten bekommen wirst.

Die Steigerung davon sind Treffen oder Verabredungen. Als Mann brauchst du Männerfreundschaften. Das kannst du mit nichts ersetzen.

Hier sind drei Plattformen, auf denen du Gespräche mit Tiefgang anbahnen und erleben kannst:

  1. Social Media Plattform deiner Wahl (meine ist LinkedIn)
  2. Männergruppen Netzwerk e.V. (Finde oder gründe eine Männergruppe) 
  3. MANN SEIN Konferenz (DAS Event für Männer in Deutschland)

Das Wichtigste bei der eigenen Gehirnwäsche

Bewusste Anwendung des Gelernten und der mutige Blick über den Tellerrand.

Ohne Anwendung keine Erfahrung und ohne Mut kein Entkommen aus der eigenen Box. Du kannst neue Perspektiven und Blickwinkel nur einnehmen, wenn du dich bewegst, deinen Standpunkt verlässt und dich traust, mit dem Unbekannten zu experimentieren. Deine alte Identität (inklusive Programmierung) wird versuchen, dich von jeder Veränderung abzuhalten.

Sobald du durch Umsetzung und Anwendung Erfahrungen mit anderen Perspektiven erlangst, erkennst du auch, ob sie etwas für dich und deinen Weg als Mann sind oder sein könnten. Wichtig ist eine gesunde Skepsis und die Bereitschaft, Dinge zu hinterfragen. Ja, auch die Vorschläge, die ich dir in diesem Artikel anbiete.

Fazit: Kreiere dir dein eigenes Umfeld mit persönlicher Gehirnwäsche

Wähle Inspiration statt Angst.

Die letzten Jahre haben gezeigt, wie versucht wird über Angst Menschen zu einer bestimmten Handlung zu bewegen. Ich empfehle dir, dich von Inspiration und Neugier leiten zu lassen, wenn du deine eigene Gehirnwäsche einleitest. Es ist wesentlich angenehmer dich mit Menschen zu umgeben, die dich inspirieren als mit Menschen, die versuchen dir Angst zu machen.

Im optimalen Fall wirst du so selbst zu einer Quelle der Inspiration.


Leave a Reply

Your email address will not be published.