Hast du das Gefühl festzustecken?

Dich die ganze Zeit nur im Kreis zu drehen?

Die Jahre gleichen einander und in keiner Richtung geht es vorwärts?

Du fragst dich…

Gibt es eine Sache, die du tun kannst, um sofort aufs nächste Level in deinem Leben zu kommen?

Ja.

Die gibt es.

Trenne dich von dem, was dich bis an diesen Punkt in deinem Leben gebracht hat.

Lass los.

Lies weiter, wenn du wissen möchtest, was genau du loslassen solltest, um aufs nächste Level zu kommen und was es braucht, um Dinge wirklich loszulassen.

Trenne dich von deiner alten Identität

Loslassen

Deine alte Identität ist alles, was du bisher in deinem Leben warst.

Alles, was du gerade tust und alles, was du momentan besitzt, basiert auf dieser Identität.

Es ist dein Selbstbild. 

Die wenigsten Männer nehmen sich die Zeit, sich einmal ernsthaft zu fragen, wer sie wirklich sind.

Sie leben tagtäglich ihre Identität, ohne sie sich bewusst zu machen.

Daher trifft es unbewusste Identität auch viel besser.

Der erste Schritt, um dich von deiner alten Identität zu trennen, ist sie dir bewusst zu machen.

Um dir deine Identität bewusst zu machen, musst du einfach nur dein momentanes Leben betrachten.

Dein momentanes Leben spiegelt deine momentane Identität.

Welche Gedanken gehen dir durch den Kopf?

Womit beschäftigst du dich oder worauf lenkst du deine Aufmerksamkeit?

Was tust du und was tust du nicht?

Wie verhältst du dich im Alltag?

Das alles liefert dir Antworten, weil du davon ableiten kannst, wer du gerade bist.

Der Hauptgrund, warum viele Männer unzufrieden mit ihrem Leben sind oder nicht aufs nächste Level kommen, ist, weil sie bestimmte Dinge nicht tun. 

Und das liegt wiederum daran, weil ihre momentane Identität diese Dinge nicht tut.

Wie kannst du das ändern?

Mach dir bewusst, wie deine neue Identität sein darf.

Stell dir dein nächstes Level im Leben vor, wie ein NEUES Leben.

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Einstein

Du brauchst absolute Klarheit darüber, wie dein Leben in Zukunft aussehen soll. 

Selbst dann, wenn du nur einen kleinen Bereich optimieren möchtest.

Mach dir also als erstes Gedanken darüber, wie dein neues Leben aussieht.

Oder besser…

… schreib es auf und sei spezifisch.

Als Nächstes schaust du dir an, wer du dafür sein darfst.

Welche Eigenschaften hat diese Person? 

Was glaubt sie?

Welche Dinge erzählt sie sich oder denkt sie?

Was tut sie und wie verhält sie sich im Alltag?

Vergleiche die neue Identität mit deiner momentanen Identität und du siehst, was du loslassen darfst.

Fang am besten bei den charakterlichen Eigenschaften an.

Welche Art des Seins musst du loslassen?

Hier ist schonungslose Ehrlichkeit gefragt.

Wenn Disziplin eine neue Eigenschaft ist, die es fürs nächste Level braucht, frag dich, wo sich bisher Faulheit durchsetzt. 

Wenn Achtsamkeit in Zukunft eine wichtige Rolle spielt, frag dich, wo du noch unkonzentriert und ohne Fokus unterwegs bist.

Als Nächstes solltest du Glaubenssätze und Überzeugungen vergleichen.

Auf welche begrenzenden Glaubenssätze verzichtet deine neue Identität?

Im nächsten Level gibt es mehr Leichtigkeit und weniger Stress aber deine momentane Identität glaubt, dass sie Geld nur über harte Arbeit verdient oder nie wieder Kunden gewinnt, wenn sie nicht täglich auf Social Media postet?

Im nächsten Level gibt es erfüllende Beziehungen, aber momentan glaubst du, für Beziehungen ist neben dem Job keine Zeit oder Beziehungspflege ist anstrengend und aufwendig?

Danach vergleichst du deine Verhaltensweisen und Gewohnheiten.

Die neue Identität ist austrainiert und leistungsfähig, aber für dreimal die Woche körperliches Training ist neben täglich vier Folgen Netflix und drei Stunden Bildschirmzeit am Smartphone keine Zeit mehr?

Das nächste Level geht energiegeladen und hoch konzentriert durch den Tag, aber momentan dominieren Kekse und Fast Food die Mahlzeiten?

Lass alles los, was dir in Zukunft nicht mehr dient.

Und den größten Hebel hast du bei der Art zu sein. Also deinen charakterlichen Eigenschaften. 

Mach sie dir täglich bewusst, bis sie in Fleisch und Blut übergehen.

Das nächste Level erreichst du am schnellsten, wenn du aufhörst, dich nur aufs TUN zu konzentrieren und stattdessen mehr auf das SEIN.

Loslassen

Die wichtigste Zutat, um wirklich loszulassen

Du ahnst es schon, oder?

Alte Eigenschaften, Glaubenssätze und Verhaltensweisen loszulassen, sieht auf dem Papier einfacher aus als es tatsächlich ist.

Deswegen bewegen sich die meisten Männer auch erst dann, wenn ein richtiger Hammer kommt und sie sich verändern müssen.

Loslassen und dich von den Dingen zu trennen, ohne auf den Hammer warten, ist der smarte Weg

Und dafür braucht es eine bewusste Entscheidung.

Eine bewusste Entscheidung UND die Verpflichtung es durchzuziehen.

Es gibt einen Grund, warum du noch nicht auf dem nächsten Level bist.

Du hast etwas davon, auf deinem momentanen Level festzuhängen.

Um es gleich auf den Punkt zu bringen…

Es ist einfach bequemer nichts zu verändern.

Wachstum ist unkomfortabel.

Veränderungen reißen dich aus deiner Komfortzone.

Deswegen musst du dich auch zu 100 Prozent verpflichten, wenn du dein Leben aufs nächste Level bringen möchtest.

„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen“

Meister Yoda

Du bist entweder verpflichtet oder du bist es nicht. Es gibt kein dazwischen.

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen.

Ein Leben ohne Verpflichtungen ist anstrengend. 

Du fragst dich täglich aufs neue, ob du Dinge tun solltest oder sie nicht tun solltest.

Sobald du dich jedoch zu etwas Bestimmten zu 100 Prozent verpflichtest, weißt du was täglich zu tun ist. 

Leben wird einfacher. 

Selbst dann, wenn es sich unbequem anfühlt. 

Und echte Verpflichtungen einzugehen, für die es sich lohnt zu leben, ist auch viel erfüllender.

Hier sind fünf Fähigkeiten, die es braucht, wenn du große Verpflichtungen eingehst:

#1 Beständigkeit – Trenne dich von schnellen Belohnungen oder kurzfristiger Befriedigung und fokussiere dich auf langfristige Ergebnisse.

#2 Durchhaltevermögen – Trenne dich davon dich von deinen Emotionen leiten zu lassen, wenn es einmal nicht so läuft wie geplant und halte stattdessen deinen Kurs.

#3 Kreativität – Trenne dich von Dingen, die nicht funktionieren und frag dich stattdessen, was du anders machen kannst, als in der Vergangenheit.

#4 Geduld – Trenne dich davon Dinge erzwingen oder kontrollieren zu wollen und gewöhne dich daran auch mal gelangweilt zu sein oder nichts zu tun.

#5 Verzicht – Trenne dich von Altem und Vertrautem und fokussiere Dinge, die neu für dich sind und mit denen du dich noch unsicher fühlst.

Loslassen ist Teil vom Leben

Du hattest nichts, als du auf diesem Planeten gelandet bist und so wird es auch sein, wenn du ihn wieder verlässt.

Und doch geben wir bestimmten Dingen in unserem Leben so viel Bedeutung, dass wir uns dadurch komplett in unserer Entwicklung blockieren.

Dinge, die uns schwer machen und ausbremsen.

Bedeutungen, die oft nichts mit der Wahrheit zu tun haben.

Dabei ist unsere einzige Aufgabe auf diesem Planeten Erfahrungen zu sammeln.

Unser Potenzial zu entfalten, zu wachsen und die beste Version zu leben, die wir sein können.

Ich feiere diese Stelle, aus meinem Lieblingsbuch:

„Um Ihr Vorankommen sicherzustellen, bedarf es mehr, als nur zu groß für Ihren derzeitigen Platz auf der Welt zu sein. Der Mensch, der mit Sicherheit vorwärts kommt, ist derjenige, der für seinen Platz zu groß ist und der ein klares Konzept von dem, was er sein will, hat, der weiß, dass er das werden kann, was er sein will, und der entschlossen ist, das zu SEIN, was er sein will.“

Trenne dich davon klein zu denken und lass die Bedeutungen von dem Leben los, die du bisher hattest.

Zu 90 Prozent sind es nicht mal deine eigenen…

Merke dir…

Nichts hat irgendeine Bedeutung, außer die Bedeutung, die du gibst.

Und frag dich täglich…

Was ist sonst noch möglich?

Das Leben möchte sich ausdehnen. Was nicht wächst, stirbt.

Und manchmal darfst du einfach Dinge loslassen und abschneiden, um weiter wachsen zu können.

An dieser Stelle weißt du, was du loslassen darfst, um aufs nächste Level zu kommen.

Und du kennst die wichtigste Zutat, inklusive Top-Fähigkeiten, um Dinge wirklich loszulassen. 

Du hast also alles, was es braucht…

… um dich von allem zu trennen, das dich bis an diesen Punkt in deinem Leben gebracht hat.

Beginne noch heute:

Mach dir bewusst, wer du bis heute warst und wie dein nächstes Level aussieht.

Und dann trenne dich Stück für Stück von dem, was dir nicht mehr dient.

Lass es einfach los.


    9 replies to "Loslassen: Fürs nächste Level in deinem Leben"

    • Thomas

      Danke!!
      Das gibt Kraft und motiviert.
      Für mich das Beste was ich je von Dir gelesen habe, weil es eben auch messerscharf geschrieben ist und wenig Raum für Interpretationen (und Entschuldigungen?!) lässt.
      Schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. Und ins neue Level!

      • Sebastian Mueller

        Hey Thomas,
        vielen Dank für deinen Kommentar!
        „Für mich das Beste was ich je von Dir gelesen habe“ Wow…
        Ich gehe mittlerweile ohne Erwartung in meine Texte, nur mit der Intention für mindestens einen Leser einen Unterschied zu machen.
        Daher freue ich mich über dieses Feedback umso mehr.
        Liebe Grüße,
        Sebastian

    • Frank

      Lieber Sebastian, den Kommentar von Thomas kann ich so glatt unterschreiben! Danke für den tollen Artikel. Gerade (aber nicht nur) zur Jahreswende entfaltet er doppelte Wucht!
      PS Verrätst du uns noch, was denn dein „Lieblingsbuch“ genau ist?
      LG Frank

      • Sebastian Mueller

        Hey Frank,
        schön dich hier zu lesen. 🙂
        Das stimmt. Das Timing ist passend.
        Und klar. Das Buch ist von Wallace D. Wattles. Die Wissenschaft des Reichwerdens.
        Ich habe es das erste Mal vor 12 Jahren gelesen.
        Rückblickend weiß ich, dass ich es damals nicht verstanden habe.
        Auch in den Jahren danach, als ich es wieder in der Hand hatte.
        Letztes Jahr hat es final „Klick“ gemacht und seitdem lese ich es in Dauerschleife.
        Liebe Grüße,
        Sebastian

    • Steffen

      Hey Sebastian,

      Das mit dem 100% Commitment macht echt Sinn in der heutigen Zeit von täglich unzähligen Möglichkeiten, deren ständige Wahl Stress verursachen sein. So kann Mann sein Leben vereinfachen grad für grundlegende Entscheidungen.

      Beste Grüsse Steffen

      • Sebastian Mueller

        Hey Steffen,
        danke für dein Feedback!
        Unbedingt. Mich für Dinge zu verpflichten, war bei mir der Gamechanger in den letzten zwei Jahren.
        Und stimmt. Es fühlt sich auch besser an All In zu gehen, wenn du dich für eine bestimmte Sache bewusst entschieden hast.
        Liebe Grüße,
        Sebastian

    • […] #7 Mach dir weniger Gedanken darüber wer du warst und fokussiere dich mehr darauf wer du sein kannst. […]

    • […] innen heraus verpflichten möchtest, um deine Willenskraft zu schonen, hatte ich hier bereits über fünf Fähigkeiten geschrieben, die du dafür entwickeln […]

    • […] Ergebnis sind zwei unterschiedliche Personen. Frag dich, was du alles loslassen musst, um die alte Person hinter dir zu lassen und welche Eigenschaften und „neuen“ […]

Leave a Reply

Your email address will not be published.